Daenemark seine Feste und Braeuche

Wirft man einen kurzen Blick auf die Landkarte Dänemark sticht nicht sofort ins Auge. Das Land mag zwar unscheinbar wirken, dennoch bietet es einiges. Besonders interessant, auch für Touristen, sind die landestypischen Brauchtümer.
Typisch für das Land nördlich von Deutschland ist der Store Bededag, zu Deutsch der Buß- und Bettag. Dieser ist am vierten Freitag nach Ostern angesetzt und ist ein offizieller dänischer Feiertag.

An diesem Tag isst man üblicherweise warme Brötchen und macht einen ausgedehnten Spaziergang. Am 5. Mai wird die Befreiung Dänemarks von der Besetzung Deutschlands nach dem 2. Weltkrieg gefeiert. An diesem Tag werden Kerzen an die Fenster dänischer Häuser gestellt. Johannisabend wird am 23. Juni gefeiert. Dabei wird dem Geburtstag Johannes des Täufers gedacht. An Festplätzen werden Feuer entzündet und Hexenpuppen verbrannt. Zuvor hält noch jemand eine Rede, die in der dänischen Landessprache baltale genannt wird, gehalten. Danach wird gemeinsam die „Midsomervise“ vom dänischen Literaten Holger Drachmann gesungen. Auch in Dänemark spielt Weihnachten eine große Rolle. Im Dezember, dem Weihnachtsmonat gibt es zahlreiche Bräuche. Am 13. Dezember wird zum Beispiel der Lucia-Tag, oder, wie er von den Dänen genannt wird, der Luciedag, gefeiert. Dabei trägt eine Gruppe von Mädchen in Schulen, Altenheimen oder Krankenhäusern weiße Kleider und die Lucia-Braut trägt zusätzlich einen Kranz mit brennenden Kerzen auf ihrem Kopf. Dabei singen sie das Lucia-Lied. Das Weihnachtsfest selbst wird ähnlich wie in Deutschland gefeiert mit üppigem Essen und vielen Geschenken. Die Weihnachtsgeschenke bringt traditionell der Weihnachtsmann.

Typische Weihnachtsspezialitäten sind Glogg, eine Art Glühwein oder Weihnachtsbier (Julebryg). In Dänemark gibt es außerdem Nisser, Weihnachtskobolde, die je nachdem wie sie behandelt werden, zur Plage oder zu einem Geschenk werden. Bevor der Weihnachtsmann ihre Rolle übernahm, brachten sie die Geschenke. Vor ihnen muss man sich allerdings in Acht nehmen. Wenn sich jemand weigert Weihnachten zu feiern bewerfen sie einem heimlich mit Nüssen.

23.5.08 20:21

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen